treppenlift

Oliver Hirt zum Treppenlift im Townhouse & Barrierefreiheit 

Die Frage nach einem Treppenlift oder Fahrstuhl zum Nachrüsten sind bei Townhouse-Käufern eine der beliebten Anfragen heutzutage. Die Investition in ein Haus birgt Zukunftsängste im Punkt barrierefreies Wohnen. Deutsche Bürger werden demographisch immer älter. 

Das Problem Treppe oder Haus ohne Lift. Sind Townhouses bzw. Stadthäuser ohne Fahrstuhl wertbeständig, wenn in 20 oder 30 Jahren sich die Lebenssituation verändert, die Kinder aus dem Haus sind oder einem Lebenspartner das Treppensteigen zum Problem wird? Oliver Hirt gibt da ein klares "Ja" als Auskunft. "Barrierefreies Wohnen wird Bedarfsfall geschaffen ohne viel Aufwand bei vertretbaren Kosten per Treppenlift. Heutige Hersteller der Treppenlifte werden auch dem Anspruch auf Design gerecht. Keine Sorge! Ein Seniorenheim-Ambiente wird nicht entstehen", so der moderne und agile Bauherr im T-Shirt der modernen Bauprojekte Hafenquartier Berlin, Haus Callas und Haus Vilona, die in den attraktiven Lagen der Stadtbezirke Berlin Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain gerade im Entstehen sind.

Warum ein Treppenlift?

Treppenlift

Ein Treppenlift bedeutet für ältere, kranke oder behinderte Menschen mehr Unabhängigkeit. Durch körperliche Einschränkungen sind hohe Schränke nicht mehr erreichbar, die Badewanne wird bei Haltungsproblemen zur Gefahr und die Treppen im Keller oder in dem zweiten Stock stellen ein unüberwindbares Hindernis dar. Die Lösung des Problems liegt in der behindertengerechten Umgestaltung des Wohnraumes. Meist mit mittleren bis hohen Änderungskosten einhergehend, wird behindertengerechte Anpassung des Wohnraumes auch steuerlich für absetzbar erklärt: Ein nachträglich angepasstes Heim stellt eine außergewöhnliche Belastung dar und kann steuerlich geltend gemacht werden. Angepasst an die individuellen Bedürfnisse des Geschädigten, können Hilfsmittel wie ein Treppenlift die barrierefreie Nutzung der Wohnfläche ein Stück an Lebensqualität aufrechterhalten. Krankenkassen fördern dieses Umgestalten - den Umbau der Wohnfläche.

Ein Auszug oder Hausverkauf ist nicht erforderlich. Das probate Mittel ist der Einbau eines Treppenliftes.

Einerseits nutzen sehr häufig Senioren einen Treppenlift, um sämtliche Etagen ihres liebgewordenen Heimes auch weiterhin uneingeschränkt nutzen zu können. Andererseits lassen auch Eltern behinderter Kinder temporär oder permanent einen Treppenlift installieren, um dem Kind das ganze Haus zugänglich zu machen. Ein Leben im Rollstuhl ist auch im mehretagigen Häusern realisierbar. Die Installation eines Treppenliftes auch fast bei jeder Treppe umsetzbar.

Internet-Portale wie Käuferportal bieten Informationsinteressierten eine Beratungsmöglichkeit über alle Treppenlift Arten, die in Frage kommen sowie über die Finanzierungsmöglichkeiten. Kosten und Preise  sowie Angebote der Hersteller und Anbieter im Markt werden transparent. Weiterhin werden gezielt Händlerkontakte vermittelt, sodass letztlich die Tätigkeit des Portals den Beschäftigungsaufwand für den Käufer gering hält. Die Informationen zu dem dann passenden Treppenlift auf der Webseite sind sehr umfangreich und informieren vorab. Bei Bedarf werden auch lokale Lift-Anbieter und Lift-Monteure empfohlen. Auch gebrauchte Treppenlifte sind eine Alternative, um Preise und Kosten nach der individuellen Liquidität und Einkommenssituation bei Finanzierungsbedarf zu stellen. 

Ein Hauskauf, hier "Hirtsche" Townhouses in Berlin, stellen eine Entscheidung für das Leben dar. Aber das Motto der Gibson Brother's per Song "que sera de mi vida" sollte an dieser Stelle mit Fakten belegt sein. Die Altersvorsorge Immobilie ist jetzt die richtige Entscheidung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kaeuferportal.de

Immobiliensuche
Immobilien bundesweit
Umzugsplaner
Ummelden
Packen
Rechtstipps
Umzugsshop
Sparen
Immobilienfinanzierung
Bausparen
Bausparanfrage
Baugeld
Bauen
Hausbau
Innenausbau
Außenanlagen
Rechte und Pflichten
Baustoffe
Finanzen
Bau - Infos
Wohnungen Home